Schlagwörter

,

Zu meinem neuen Handy hatte ich mir einen ganz tollen Akku besorgt. Das mitgelieferte Täschchen hat mehr oder weniger seinen Zweck erfüllt und den Akku geschützt. Zwar hat das Ladekabel mit ins Täschchen gepasst, den Akku aber leicht zerkratzt. Da musste natürlich Abhilfe geschaffen werden und etwas geschickteres her.

Lange habe ich überlegt, wie ich meine Vorstellungen für ein eigenes Täschchen am besten umsetzen kann. Es sollte auf jeden Fall recht kompakt sein und nicht viel Größer als der Akku selbst. Alle benötigten Kabel und Stecker sollten auf jeden Fall auch reinpassen. Das sind zum Laden den Akkus schon mal Stecker und Kabel und zum Laden des Handys noch ein zweites Kabel. Nicht ganz einfach, darum hat es auch so lange gedauert.

Vor ein paar Wochen bin ich dann auf Nina gestoßen, ein freebook von Kunst und Markt. Die Aufteilung der Fächer war perfekt für meine Zwecke. Kurzerhand habe ich den Schnitt auf die passende Größe angepasst und auch eine Unterteilung weggelassen. Herausgekommen ist die ganz kleine Nina, welche sogar noch Platz hat für die restlichen Ladekabel die in den Urlaub mitgenommen werden müssen.

Lg eure eva

Advertisements